Spitzentemperaturen von 42 Grad und ein Höchstmaß an Neukunden. Es sollte immer so hot sein.
Mit der Walsumer Augenklinik begleitet wort:laut ab sofort und abermals einen medizinischen Kunden der Sonderklasse. Hier gehts nicht nur um Schärfe, sondern um das große Kommunikationsprogramm von digital und analog. Das mag ich – und alles immer aus dem – haha – BLICKWINKEL der Wissenschaft. Eine von drei Lieblingsdisziplinen des wortlauten Wort:lauten.
Wie passend geht es doch auch bei der Hauptmoderation der großen 100-Jahre-Bottrop-Veranstaltung in 2019 genau darum: Worte. Gemeinsam mit der bezaubernden Kollegin Jeanette Kuhn (u.a. WDR-Fernsehen) moderiere ich die große Top-Veranstaltung dieser Stadt im kommenden Jahr. Da kauf ich mir vorher doch glatt noch n neuen DUDEN. Man weiß ja nie.
Gleichsam neu in der wort:lauten Kundendatei ist das Technikunternehmen innocast aus Langenfeld. HIer gehts um die ganz harten Dinge im Leben. Gussteile für die Automobilindustrie. wort:lauts Auftrag war hier allerdings vergleichsweise wort:arm – eine komplette Industriefotografische Serie von der Entwicklung der Formen über den 3D-Druck bis hin zum Produkt. Das mag ich. industrie as Industrie can be.
Und weils so schön war, habe ich direkt für die mir doch arg ans Herz gewachsene PV ANSPERGER mbH eine Fotosession an der Meisterschaftsschwimmhalle in Duisburg-Wedau geschossen. Eigentlich ging es um den 3D-Sanner im Einsatz. Und eigentlich war das auch das Hauptmotiv auf den Aufnahmen. Aber eben auch die Bedienung durch das Personal und das Gebäude selbst. Fotos halt.
Man könnte meinen, er fotografiert nur noch, doch weit gefehlt, mitunter filmt, fotografiert und schreibt er auch gleichzeitig – zum Beispiel für ein ebenfalls seit vielen Jahren begleitetes Superprojekt: des Arbeitgeberverband Gesamtmetalls liebes Kind think-ING. Dafür war ich bei BP und habe mir die Petrochemie mal von innen angesehen. Rohre, Ventile, Pumpen und Kessel. Hoch, Heiß und Halleluja – das war schon beeindruckend. Besonders beeindruckend war es, mit der kompletten Fotoausrüstung inkl. Stativ und Mikros auf einen gefühlt 1.000 Meter hohen Turm zu steigen. Nachdem sich die Lunge wieder erholt hat, war der Ausblick indes atemberaubend, und das hatte beileibe nichts mit dem spärlichen Qualm links und rechts zu tun.

Machen wir es mal kurz: Es gibt noch weitere neue Kunden und ein Kunde verabschiedete sich auch mal nach rund 10 Jahre gemeinsamen Werkens und wart nicht mehr gesehen. Oh. Yeah- der Social Day der IHK in Gelsenkirchen greift wieder um sich, und auch 2018 begleite ich die tolle Idee mit der Kamera, dem Mikrofon und mit vielen Worten für die Pressearbeit im Vorher und Nachher. Die nagelneue Internetseite meines ebenfalls altehrwürdigen Kunden Autoglas Altenbeck ist auch fertig, inlusive einem mächtigen Schwung – wie sollte es auch anders sein – neuer Fotos. Und nicht zuletzt endete – nach einer letzten Exkursion zu Radio Essen – auch das Sommersemester an der Uni Duisburg-Essen mit meinem Semiar PR&Journalismus.
Schwitzen & Malochen. Was für ein Juli.